Jadebaum (portulacaria)

 

Beschreibung: Der Jadebaum gehört zur Familie der Dickblattgewächse. Er stammt ursprünglich aus dem südlichen Afrika. Seine dicken, fleischigen, jadefarbenen Blätter gaben ihm seinen Namen.

 

Standort: Volle Sonne bis halbschattig (Süd-, Ost- oder Westseite). Der Jadebaum kann bei Temperaturen über 8°C ins Freie gestellt werden. Grundsätzlich sollten Sie aber den gleichen Platz beibehalten, sofern Ihr Bonsai gut über den Winter gekommen ist. Pflanzen, die von Frühjahr bis Herbst draußen standen, haben häufig Umstellungsschwierigkeiten, wenn sie im Herbst wieder reingeholt werden (Blattverlust).

 

Überwinterung: ideal wäre ein etwas kühlerer Standort (8° - 16°C). Der Jadebaum verträgt aber meist auch heizungsnahe Plätze recht gut.

 

Umtopfen: Alle 2 Jahre sollte die Erde etwas entfernt werden (im Herz der Wurzeln die alte Erde belassen), wo si sich leicht lösen lässt. Die dünnen Wurzeln (Haarwurzeln) können nun um ca. 1/3 eingekürzt werden. Dann mit sandiger Bonsai - Erde wieder gut eintopfen. Bei jedem zweiten Umtopfen wird eine etwas größere Bonsai - Schale (20 - 30% mehr Volumen) genommen. Schließlich verdickt sich über die Jahre der Stamm und auch die Blattkrone wird größer, so dass eine größere Schale angesagt ist. Das Umtopfen sollte im Frühjahr erfolgen.

 

Düngen: Bei warmer Überwinterung ganzjährig 1x monatlich mit Bonsai - Flüssigdünger; bei kühlerer Überwinterung wird ab Oktober bis März nicht gedüngt.

 

Gießen: Der Jadebaum kann Wasser speichern. Somit kann er Durstperioden von bis zu 3 Wochen überleben. Wir gießen oder tauchen den Jadebaum alle 5 - 8 Tage; immer dann, wenn die Erdoberfläche hell und gut angetrocknet aussieht. Sollte Ihr Bonsai hügelig eingetopft sein, oder wenn Sie einen Jungbonsai in einer recht kleinen Schale haben, wäre ein Tauchbad die beste Variante. Sie stellen Ihren Bonsai so in ein Wasserbad, dass das Wasser über den höchsten Punkt der Erde reicht und lassen ihn 1 - 2 Minuten (bis es nicht mehr blubbert) darin. Es sollte kalkarmes Wasser verwendet werden (Regenwasser, gefiltertes Wasser, stilles Mineralwasser).

 

Schneiden: Frische Triebe (nicht verholzt) lassen Sie auf 6 - 8 Blattpaare wachsen, bevor Sie dann auf das erste oder zweite Blattpaar zurück schneiden (die vorderen 4 - 6 Blattpaare wegschneiden). Fast immer führt das zu einer Verzweigung mit 2 neuen Ästen. Alle 2 - 4 Jahre können Sie Ihren Jadebaum in holzige, dickere Astbereiche zurück schneiden, soweit Ihnen der Bonsai zu groß bzw. zu ausladend geworden ist. Dieser Grundschnitt sollte im Frühjahr erfolgen.

 

Besonderheiten und/oder Auffälligkeiten: In seltenen Fällen kann der Jadebaum von Wollläusen heimgesucht werden. Dies sind weiße, pockenartige Tiere, die anfangs nur in den Astgabeln sitzen. Bei leichtem Befall können die Parasiten mit einem Stäbchen entfernt werden. Bei stärkerem Befall empfiehlt sich ein Spritzmittel auf Wasserbasis gegen beißende und saugende Schädlinge.

Ansonsten zählt der Jadebaum zu den robustesten Gewächsen für den Innenbereich.

 

Vermehrung: Abgeschnittene Äste können in extrem sandige Bonsai - Erde gesteckt werden; sie wachsen fast immer an.

 

 

 

zurück zu den Anleitungen