Ilex (ilex crenata)

 

Beschreibung: Der Ilex crenata hat mit unserer heimischen "Stechpalme" fast nichts gemeinsam. Der aus Nordchina stammende Ilex crenata ist immergrün, hat sehr schöne, kleine, ledrige, dunkelgrüne Blätter und blüht im Sommer weiß. Er wird sehr oft als Halbbonsai (Formgehölz) angeboten.

 

Standort: Kiefern vertragen ganzjährig volle Sonne. Ein Platz mit Vormittags- oder Nachmittagssonne reicht aber auch. Bei tagelangem Dauerregen sollten die Bonsai überdacht stehen. Wenn das nicht möglich ist, sollte die Schale schräg gestellt werden, damit das Wasser an der Oberfläche ablaufen kann. Bei Dauerfrost sollten alle außen stehenden Bonsai windgeschützt stehen.

 

Überwinterung: Die Zedern sind nur bedingt winterhart. Man sollte sie bei Temperaturen unter -5°C unbedingt schützen. Eine Garage, ein Schuppen oder ein Kellerraum mit ein wenig Licht sind gute Möglichkeiten. Wer aber die Zeder unbedingt draußen lassen muss, sollte eine Holzkiste mit Styropor auskleiden. Die dort hinein gestellte Pflanze wird zusätzlich mit Dämmmaterialien (Stroh, Reisig, Blätter, Torf etc.) abbgedeckt. Des weiteren sollten Drähte gespannt werden, so dass eine Abdeckung mit Folie angebracht werden kann. Bei Temperaturen ab 5°C die Folie abnehmen um die Belüftung zu gewährleisten.

 

Umtopfen: Jüngere Bonsai sollten alle 2 Jahre, ältere alle 3 Jahre im Frühjahr mit Outdoor - Bonsai - Erde umgetopft werden. Für Kiefern empfiehlt sich grobe, kieshaltige mit Akadama gemischte Erde. Die Wurzeln werden vorsichtig mit einer Wurzelkralle aufgelockert, so dass die Haar- oder auch Saugwurzeln herunterhängen. Nun können Sie die feinen Wurzeln um die Hälfte einkürzen. Bei der Mädchenkiefer sollte ein weißlicher Pilz vorhanden sein. Man sollte möglichst viele Sporen auf die neue Erde übertragen.

 

Düngen: von Frühjahr bis Herbst alle 2 Monate mit Bio - Gold (japanischer Kugeldünger) oder monatlich mit Bonsai - Flüssigdünger düngen.

 

Gießen: Ab Frühjahr, wenn Ihr Bonsai wieder neu treibt, braucht er regelmäßig Wasser. Nadelbäume können stets leicht antrocknen und sollten aber dann kräftig durchgegossen oder getaucht werden (bei kleinen Schalen oder Bonsai mit hügeligem Aufbau, oder extrem der Sonne ausgesetzten Bonsai werden die Bonsai so lange in ein Wasserbad gestellt, bis keine Bläschen mehr aufsteigen). Die Häufigkeit des Wässerns hängt von der Schalengröße, Nadelmasse, Temperatur, sowie Sonne und Wind ab. Im Sommer kann dies täglich sein. Im Frühjahr bei bewölktem Wetter und wenig Wind alle 4 - 6 Tage. Bitte beobachten Sie also die Verfärbung der Erde oder fühlen Sie mit den Fingern, ob die Erde leicht angetrocknet ist und machen Sie sie erst dann wieder richtig feucht. Im Winter reicht es zumeist, alle 1 - 2 Wochen zu gießen. Gegossen wird mit weichem Wasser (Regenwasser, stilles Mineralwasser, gefiltertes Wasser).

 

Schneiden: Frische Triebe werden immer dann auf das 1 - 3 Blattpaar eingekürzt, wenn sich zuvor 8 - 12 Blattpaare gebildet hatten. Bereits verholzte Äste werden im zeitigen Frühjahr geschnitten.

 

 

 

 

zurück zu den Anleitungen