chinesischer Fukien-Tee (carmona macro- und microphylla)

Beschreibung: Ein baumähnlich wachsendes Gehölz mit ledrigen, glänzenden Blättern. Er kommt aus Südchina, ist immergrün und extrem blühfreudig (mehrfach im Jahr schöne, kleine weiße Blüten).

 

Standort: halbschattig - sonnig (Ost- oder Westseite). Der Fukien-Tee bevorzugt lichtintensive Standorte und verträgt Morgen- oder Nachmittagssonne.

 

Überwinterung: Sie können den Fukien-Tee bei 15°C - 24°C überwintern. Steht er unmittelbar im Heizungsbereich ist ein regelmäßiges besprühen der Blätter vorteilhaft. Sie können ihren Bonsai auch auf ein feuchtes Lavagranulat (oder Blähton) stellen, dies sorgt für die nötige Luftfeuchtigkeit.

 

Umtopfen: Alle 2 Jahre sollten sie die alte Erde rundherum entfernen, wo sie sich leicht lösen lässt. Mit einer Wurzelkralle oder -zur Not- einer Gabel lockern sie die dünnen Wurzeln auf und schneiden die herunterhängenden Haarwurzeln um 30% zurück. Danach mit frischer Bonsaierde gut einpflanzen. Bei jedem 2-ten Umtopfen sollten sie eine größere Bonsaischale nehmen, da sich ihr Bonsai ja stets entwickelt und auch etwas größer wird.

 

Düngen: alle 4 Wochen mit Bonsai Flüssigdünger (auch im Winter) oder alle 2 Monate mit Bio - Gold (japanischer Kugeldünger).

 

Gießen: Der Fukien-Tee mag es, nur leicht anzutrocknen und will sodann wieder kräftig durchgegossen werden. Bei kleinen Schalen und/oder hügeliger Erde ohne Gießrand empfiehlt sich das Tauchen (für 1 Min. so ins Wasser stellen, dass das Erdreich komplett bedeckt ist).

 

Schneiden: Das ganze Jahr über sollten die frischen Blätter auf 8 - 12 Blätter herauswachsen und dann auf das erste bis dritte Blatt zurück geschnitten werden.

 

Besonderheiten und/oder Auffälligkeiten: Beim Fukien-Tee beobachtet man Blatt- und/oder Wollläuse. Wenn es bereits auf den Blättern, am Stamm oder im Umfeld der Pflanze klebrig ist, können sie sicher sein, dass ein Parasit zugegen ist. Sie sollten ein Spritzmittel auf Wasserbasis gegen beißende und saugende Schädlinge kaufen und es 3 mal im Abstand von 1 Woche anwenden.

 

Vermehrung: durch Stecklinge

 

 

 

zurück zu den Anleitungen